Aus der Reihe Kochen mit Kichererbsen heute: schnelle, kross-saftige Zucchini-Möhren-Puffer. Neulich mal, fast aus Versehen gebraten haben sie’s jetzt das eine oder andere Mal bei mir in die Pfanne geschafft und jedes Mal habe ich mich gefragt, warum ich nicht viel öfter sowas leckeres brate? – Vor allem weil’s auch so fix geht. Und lecker zu jeder Tageszeit.

Zucchini-Möhren-Puffer Zucchini-Möhren-Puffer

Eins nehme für ca. 7-8 Puffer oder eine sehr hungrige Person oder zwei bis drei Personen als Beilage:

Zutaten

  • 2 große Möhren (grob gerieben)
  • 2 mittelgroße Zucchini (grob gerieben)
  • ca. 4-6 EL Kichererbsenmehl (alternativ Weizenmehl, Mandelmehl, geriebene Nüsse, whatever you like)
  • 2-3 Eier (je nach dem wie fluffig das ganze werden soll (viel Ei, viel Fluff).
  • Gewürze und Kräuter nach Wahl (Salz, weißer Pfeffer und Rosmarin sind ganz toll, Salz, Curry, Zimt wird ganz anders, ist aber auch hervorragend)
  • hitzebeständiges Öl (z.B. Traubenkernöl, Rapsöl zum anbraten)

Das war’s auch schon für die Basis-Variante.

Zur Variation sehr nette Zugaben:

  • (rote) Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Parmesan
  • Pinienkerne oder Sonnenblumenkerne
  • Speckwürfelchen

Zubereitung

Alles schön vermanschen und drei bis vier Häufchen da von in eine große (am einfachsten: beschichtete) Pfanne mit ordentlich Öl klatschen. Warten, bis es leicht kross wird, dann wenden. Mit etwas Übung ist in unter zehn Minuten die erste Portion verzehrfertig. Lecker mit Tabasco und Hüttenkäse oder mit Tomatensauce. Ich kann’s mir auch gut mit Kidneybohnen, roten Linsen, Seitangeschnetzelten oder einem Steak vorstellen.

Zucchini-Möhren-Puffer