Vor einem Jahr war die Steckrübe oft das letzte Überbleibsel in unserer Gemüsekiste. Verschmäht und manchmal weggeschmissen, wenn wir zu lange warteten und keinen Plan hatten, was eins daraus machen kann. Dabei lässt sich so viel draus machen. Ein Klassiker, und einer meiner Lieblinge mittlerweile:

Der Steckrübenbrei.

  • Steckrübe(n) kleinwürfeln (ca. 2 cm große Würfel)
  • eine Zwiebel schälen
  • Butter/Öl erhitzen und die Würfel mit der ganzen Zwiebel hinzugeben
  • ein paar Minuten unter gelegentlichen Rühren anschmoren
  • mit Brühe ablöschen (knapp bedecken)
  • köcheln lassen (ca. 20 Minuten)
  • Zwiebel rausnehmen
  • Zerstampfen oder pürieren (ich mag’s lieber stückig)
  • mit Pfeffer, Salz, ggf. Paprika, Kurkuma, Kümmel, Harissa (nach Geschmack) abschmecken.
  • (Zwiebel wieder dazu tun)
  • fertig

Auch ganz großartig: Steckrübensalat (wie Kartoffelsalat), aber dazu wann anders mehr.